Kaffeebohnen - wertvolle Rohstoffe

Qualitätsfaktoren von Kaffeebohnen

Kaffeebohnen sind die Grundlage jeder Tasse Kaffee. Die Qualität eines Kaffees wird im wesentlichen durch drei Dinge bestimmt: Die Güte des Rohkaffees, die schonende Röstung und die stetige Qualitätskontrolle bis hin zum Prüfen jeder einzelnen gerösteten Bohne.

Arabica-Kaffees

Welche Kaffeebohnen verwenden wir? Wir rösten ausschließlich 100% Arabica-Kaffees, überwiegend aus Hochlagen. Hochlandkaffees brauchen längere Zeit bis sie erntereif sind. Dadurch haben die Bohnen mehr Zeit das richtige Aroma zu entwickeln.

Lesen Sie mehr zu den wertvollen Rohstoffen

Langzeit-Röstung

Die Bohne des Arabica-Kaffees hat eine feine Säure, einen runden, ausgewogenen Geschmack und ein ausgeprägtes Aroma. Nur ein Arabica kann in der Tasse zum Spitzenkaffee werden.

Lange Röstzeiten zwischen 15 und 20 Minuten führen zu einem Abbau der von der Natur her im Kaffee enthaltenen Gerb- und Bitterstoffe. Säurearmer Kaffee ist auch das Ergebnis eines schonenden Röstverfahrens.

Lesen Sie mehr zum Geheimnis der Röstung

Unsere Kaffees sind durch ihr feines, mildes Aroma auch für empfindliche Kaffeetrinker hervorragend geeignet: beste Kaffeebohnen für magenfreundlichen Kaffeegenuss.

Zum Vergleich: Die zweite wichtige Kaffeeart - die Robustabohne - enthält drei- bis viermal so viel Coffein wie eine Arabicabohne, hat aber wesentlich weniger Aroma.